DMSB Automobil Slalom

Der Slalomsport ist eine der günstigsten Motorsportdisziplinen – und damit ideal für Einsteiger. Dabei gilt es sein Fahrzeug auf einem durch Pylone abgesteckten Parcours am Limit zu bewegen, ohne dabei eines der Hindernisse umzustoßen. Nur Piloten, die den passenden Rhythmus finden und das richtige Gefühl für ihr Fahrzeug und die Geschwindigkeit haben, schaffen es schnell und vor allem fehlerfrei ins Ziel. Ein unaufmerksamer Moment kann den Fahrer schon einen Platz in den vorderen Rängen kosten.

Die Teilnehmer treten einzeln an und starten „fliegend“ in den Parcours. Wer eine Pylone verschiebt oder umwirft, wird mit einer Zeitstrafe belegt. Den Piloten steht ein Trainingsdurchgang zur Verfügung, danach durchfahren sie zwei bis drei Wertungsläufe. Die Strecken sind zwischen 1.000 und 5.000 Metern lang, wobei einzelne Pylonen zu umwedeln und Gassen zu durchfahren sind. Neben dem reinen Slalom um die Hütchen müssen auch halbe und ganze Wendungen fehlerfrei absolviert werden.

Der Automobilslalom gehört zum Breitensportangebot des DMSB und ermöglicht damit Motorsport zum kleinen Preis. Das liegt auch an den einfachen Ansprüchen an den Austragungsort: Egal, ob im Fahrerlager des Hockenheimrings oder auf einem ausgedienten Flughafenareal – eine ausreichend große Beton- oder Asphaltfläche reichen aus, um packenden Motorsport zu bieten. Im Verantwortungsbereich des DMSB werden vor allem die beiden Top-Championate des deutschen Slalomsports ausgetragen: die Deutsche Automobilslalom-Meisterschaft (Slalom-DM) und die Deutsche Rennslalom-Meisterschaft (DRSM).